Vivid Festival

Dieses Wochenende war ein nahrungsreiches Wochenende. Nachdem ich Miss K Freitagnachmittag aus der Daycare abgeholt hatte, machte ich mich fertig fürs Vivid Festival. Ich hatte zusammen mit Nele und Julia einen Boatparty-Cruise gebucht, um vom Wasser aus die Lichtershow zu betrachten.

Erst trafen wir uns jedoch bei Vapiano und ließen uns die Pizza schmecken. Gut gesättigt, ging es zur Cargo Bar am Darling Harbour, wo wir unsere Bändchen fürs Boot bekamen. Da wir dann noch etwas Zeit hatten, bis das Boot endlich ablegte, stießen wir noch mit Bubbles (Sekt, welcher sehr eklig war) auf den Abend an.Um 9 kam unser Schiff und es ging mit gefühlt 300 anderen Menschen an Bord.Wir schafften es jedoch, einen Platz ganz oben auf dem dritten Deck an der Reling zu ergattern, sodass wir später hoffentlich einen perfekten Blick auf die Lichter werfen konnten.

Eine halbe Stunde später legte das Schiff endlich mit lauter, aber schlechter Musik ab und wir fuhren Richtung Circular Quay zur Lichtershow. Es ging unter der Harbour Bridge durch und dann konnten wir einen Blick auf die beleuchtete Oper und die beleuchteten Hochhäuser werfen.Tatsächlich hatten wir uns die Lichter etwas heller vorgestellt aber die Bilder im Internet waren wohl einfach gut aufgenommen. Außerdem waren die Oper und die Harbour Bridge nur von einer Seite beleuchtet, was wir etwas schade fanden. Trotzdem hat es Spaß gemacht und war auf jeden Fall ein cooles Erlebnis. Nach 2 Stunden Bootsfahrt waren wir jedoch auch ordentlich durchgefroren. Der Sommer ist wohl jetzt wirklich vorbei. Am Ende der Fahrt beeindruckte uns noch ein etwas angetrunkener anderer Passagier, indem er ein Kreuz auf Neles Hand „zauberte“ welches er vorher auf seine Hand gemalt hatte. Wir wissen nicht, wie er das gemacht hat 🙂

Am nächsten Tag traf ich mich mit Nele in Manly. Dort war ein Food Festival „Taste of Manly„.50 Prozent der Stände waren Weinstände, doch wir waren eher am Essen interessiert. Nachdem wir uns einen Überblick über das gesamte Angebot verschafft hatten, entschieden wir uns für eine vietnamesische Buddah Bowl mit Chicken, Karotte, Gurke und Reis. Sehr lecker. Zum Nachtisch teilten wir uns einen italienischen Donut. Wie ein Berliner, bloß gefüllt mit Nutella und einen Vegan Chocolate Cake.Gut gesättigt machten wir einen Spaziergang zum Shelly Beach. Dort setzten wir uns an den Strand und beobachteten den Sonnenuntergang. Kaum war die Sonne weg, wurde es aber auch ziemlich kalt.Um viertel vor 6 nahmen wir die Fähre zurück zum Circular Quay, sodass wir pünktlich zu Beginn der Lichtershow dort ankamen und quasi noch eine gratis Bootsfahrt an der beleuchteten Oper zu haben.Nele und ich beschlossen uns das Vivid Festival nochmal genauer anzugucken und liefen den Lightwalk am Circular Quay entlang. Von hier aus sahen die Lichter auch wesentlich cooler aus, als am Abend zuvor.Außerdem musste ich mir einfach Zuckerwatte mit einem leuchtenden Stiel kaufen.Außerdem entdeckten wir, dass the rocks markets geöffnet waren, also schauten wir uns die mal genauer an.Dort gab es allerhand fancy Schweinkram zu kaufen. Aber die Preise schützten uns dann doch vor einem Foodkoma.Wie die kleinen Karamellwaffeln die man aus Deutschland kennt nur in groß und frisch! Ich muss definitiv nochmal wiederkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.