Mein Tag als Aupair

  • 7:00 Der erste Wecker klingelt.
  • 7:15 Der zweite Wecker klingelt und ich stehe auf und mache mich fertig.
  • 7:30 Ich gehe in die Küche und mache mir Frühstück (meistens Flocken mit frischem Obst). Innerhalb der nächsten Minuten kommt auch mein Gastvater mit Miss K die Treppe runter und macht ihr Frühstück. Im Anschluss fährt er los zur Arbeit und auch meine Gastmutter verlässt innerhalb der nächsten Minuten das Haus.
  • 8:00 Nachdem Miss K ihr Frühstück beendet hat (es kann manchmal ein bisschen dauern) gehen wir gemeinsam hoch. Dort helfe ich ihr bei anziehen, wobei sie immer zwischen Rock, Kleid und Shorts wählen darf, mache ihr die Haare und helfe ihr beim Zähne putzen. Wichtig: Sie ist gerade genau in dem Alter, in dem sie alles alleine kann, weswegen ich immer erst helfen darf nachdem sie es 5 mal versucht hat.
  • 8:45 Ich packe Miss K eine Frucht (die sie selbstverständlich selber aussucht) und ihren Hut in ihren Rucksack. Anschließend verlassen wir das Haus um zur Daycare zu gehen. Der Weg ist circa einen Kilometer lang und es dauert immer so um die 15 Minuten bis wir da sind. Auf dem Weg geht es nämlich ein bisschen durch ein „Waldstück“ und über ein Brücke über den Georges River, wo es natürlich allerhand zu sehen gibt.
  • 9:00 Ich liefere Miss K in der Daycare ab und mache mich wieder auf den Weg nach Hause. Jetzt habe ich bis 16 Uhr Zeit, um zu machen was ich möchte. Manchmal mache ich zuerst noch Miss K’s Wäsche, sammel ihre Spielsachen ein, räume den Geschirrspüler aus und bereite eventuell schon mal etwas Gemüse vor fürs Abendessen.
  • 10:00 Jetzt habe ich Freizeit, in der ich mich mit Freunden in der Stadt treffen, im Pool schwimmen oder anderweitig Sport machen kann oder auch einfach nur chillen kann.
  • 16:00 Ich gehe los, um Miss K von der Daycare abzuholen. Der Rückweg kann in der Hitze manchmal schon echt lang werden, wenn man einen Kinderwagen bei 35 Grad den Berg hoch schieben muss.
  • 16:30 Endlich zuhause angekommen geht es nach einer kurzen Pause für mich und Miss K wieder nach oben ins Badezimmer. Dort bade ich sie und wasche ihr die Haare und ziehe ihr neue Klamotten an (meistens ein Kleid, denn sie liebt Kleider). Im Anschluss spielen wir meistens noch eines ihrer ausgedachten Spiele, gucken Fernsehen oder malen irgendetwas und warten bis ihre Eltern nach Hause kommen.
  • 17:30 Ich helfe meinem Gasteltern meistens beim Essenmachen und decke den Tisch. Meine Gasteltern kochen eigentlich jeden Tag frisch und ernähren sich ziemlich gesund, was echt richtig cool ist.
  • 18:30 Abendessen 🙂
  • 19:00 Meine Gasteltern bringen Miss K ins Bett und im Anschluss sitzen wir manchmal noch zusammen im Wohnzimmer und unterhalten uns oder gucken Fernsehen.
  • 20:30 Ich gehe in mein Zimmer und meistens auch kurz danach ins Bett, da ich abends immer sehr müde bin.

So sieht mein Tag Dienstags, Donnerstags und Freitags aus. Montags und Mittwochs ist sie nicht in der Daycare, sondern den ganzen Tag zuhause. Montags fahre ich sie noch zum Schwimmen und Mittwochs hat sie Vormittags Tanzen und eine Playgroup. Den Rest der Zeit verbringe ich mit ihr im Park um Enten zu füttern, auf dem Spielplatz, im Pool oder mit anderen coolen Dingen.

2 Antworten auf „Mein Tag als Aupair“

  1. Da haben wir ja einen guten Eindruck von deinem Alltag. Wie heiß ist es mittags bei euch? Schiebst du Sie wirklich im Kinderwagen den Berg hoch? Sie rollert doch.
    Weiter alles Gute von OuO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.