Brüssel

Unsere Reise geht weiter in der europäischen Hauptstadt Brüssel. Nachdem wir ohne Probleme und nervige Grenzkontrollen in Belgien einreisen konnten, mussten wir jedoch feststellen, dass wir in den Niederlanden viel zu teuer getankt hatten. Naja, aus Fehlern muss man lernen. In unserem Hotel angekommen, das erste Highlight, denn unser Auto durfte mit einem Fahrstuhl in die Tiefgarage fahren.

Nach einer kurzen Pause im Hotelzimmer sind wir schließlich losgelaufen zum Europa- Parlament. Auf dem Weg wurden wir gefühlt alle 10 Minuten, durch laute Sirenen und Hubschrauber, auf hohe Politiker aufmerksam gemacht, die in einer Kolonne durch die Stadt kutschiert wurden. Zudem wurde das Sicherheitsgefühl durch die extrem hohe Polizeipräsens noch verstärkt.

Anschließend haben wir uns vom Europaviertel verabschiedet und uns auf den Weg in die Innenstadt gemacht, zum ‚Grand Place“. Unterwegs kamen wir am königlichen Schloss und dem königlichen Park vorbei, welcher jedoch durch geschlossene Tore und hinter dem Zaun patrouillierende Polizisten mit Hunden einen davon abhielt diesen zu betreten. Von außen sah er aber ganz schön aus.

Als nächstes gelangten wir zu einem Punkt an dem wir über den Dächern der Altstadt standen und somit einen richtig tollen Blick über diese erhaschen konnten. In der Innenstadt angekommen befanden wir uns inmitten von Touristenmassen aller möglichen Nationen. Nun wollten wir noch unseren Vorsätzen für Belgien nachgehen:

1. Belgian Fries essen

2. echte belgische Waffeln essen

Ja, wie man sieht der Fokus lag auf dem Essen, ABER es hat sich gelohnt. Vorallem die Waffeln waren unglaublich lecker! Wir haben sie mit Sahne und Erdbeeren genossen.

Während wir anschließend noch weiter durch das wirklich sehr hübsche Zentrum gelaufen sind, wurden wir dabei von verschiedenen Straßenmusikanten, Spielmannszügen und (natürlich) Polizisten begleitet.

Schließlich haben wir uns wieder auf den Weg zurück ins Hotel gemacht. Nachdem wir für unsere dummerweise verlorene Zimmerkarte an der Rezeption eine neue bekommen haben, haben wir im Hotelzimmer den Abend mit dem Fußball-WM Halbfinale zwischen Kroatien und England und (again) mit Tüten-Tomatensoße ausklingen lassen.

Next stop: Lille

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.